Prävention

Zentrale Prüfstelle Prävention
Rellinghauser Str. 9
45128 Essen

Gegründet und verantwortet durch:
Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen zur Zertifizierung von Präventionskursen – § 20 SGB Vpruefsiegel

Kurse, die mit dem Siegel der Zentralen Prüfstelle Prävention gekennzeichnet sind, werden als Gesundheitsvorsorge von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert. Sie fallen unter die Präventionsprinzipien: Förderung von Stressbewältigungskompetenzen und Entspannung. Die Teilnehmer erhalten i.d.R. 80% der Gebühr erstattet.

 

Entspannungskompetenz

Psychische Belastungen und Stress sind häufig mitverantwortlich für gesundheitliche Beschwerden.
Das regelmäßige Praktizieren einer psychologischen Entspannungsmethode stärkt die Fähigkeit, mit den Anforderungen und Belastungen des Alltags besser umzugehen, unterstützt die Gesundheit und erhöht somit die Lebensqualität.

Raum für Gruppenarbeit in der Praxis EigenSinnDie bewährtesten psychologischen Entspannungsmethoden sind:
• Autogenes Training nach Schultz. „Gezielt abschalten und erholen“.
• Progressive Muskelentspannung nach Jacobson. „Schnelle „Lösungen“.

Stresskompetenz

Wenn der Alltag zur Belastung wird, entsteht Stress. Zuviel Stress beeinträchtigt unsere Lebensqualität. Wenn Stress nicht als Warnsignal ernst genommen wird, kann er zu gesundheitlichen Beschwerden führen. Anhaltender Stress führt auch zu Unzufriedenheit und Selbstzweifel, zu einem Burnoutrisiko. Die Forschung zeigt, dass die individuellen Ursachen für Burnout sehr unterschiedlich sind, als grundsätzliche Risikofaktoren gelten jedoch anhaltender Stress und ein abnehmendes Selbstwertgefühl.
Die Präventionskurse zur Stressbewältigung stärken den Umgang mit Stress und die persönliche Zufriedenheit.